Unsere Instrumente

Damals wie heute besteht die ‚Standardbesetzung’ des Spielmannszuges aus Spielmannsflöten, Lyren, kleinen Trommeln, den Becken und einer großen Trommel. Im Jahr 1980 wurde die Besetzung um Fanfaren bzw. durch Trompeten sowie später um Tenortrommeln ergänzt.

Die Spielmannsflöte
Zu den Anfangszeiten des Spielmannszuges waren die Spielmannsflöten bzw. „Briegeles-Pfeifen“ aus Holz. Heute sind sie aus Metall. Bis in die 80er Jahre wurde im 2- bis 3- stimmigen Sopranflötensatz musiziert. Seither setzt sich immer mehr der erweiterte 4- bis 6- stimmige Flötensatz mit 1., 2., 3. Sopranflöte, 1., 2. Altflöte und Tenorflöte durch. Die Diskantflöte findet in der Spielmannsmusik als Oberstimme oder als Soloinstrument ihre Verwendung. Die Sopran- und Tenorflöten sind in Ces gestimmt, die Alt- und Diskantflöten in Fes.

Floeten

Das Schlagwerk
Zum Schlagwerk gehören die kleine und die große Trommel, die Tenortrommel, die Becken und die Lyra, Kesselpauken sowie diverse Percussioninstrumente. Die kleine Trommel, auch Marschtrommel genannt, besitzt einen zylindrischen Metallkorpus. Sie hat ein Schlagfell (oben) und ein Resonanzfell (unten), über welches der Teppich (Schnarrsaiten) gespannt ist. Gespielt wird die kleine Trommel mit 2 Holzsticks. Die große Trommel und auch die Tenortrommel haben einen zylindrischen Holzkorpus mit zwei Fällen. Diese Trommeln bereichern den Gesamtklang des Spielmannszuges wesentlich aufgrund ihrer tiefen Töne. Die Becken werden paarweise verwendet. Sie sind zwei tellerförmige, gewölbte Scheiben aus einer Metalllegierung mit einem Durchmesser von 36-60 cm. Die Lyra ist ein tragbares Glockenspiel, das in Ces oder C gestimmt ist. Der helle Klang unterstützt meist die 1. Stimme der Sopranflöte. Verziert werden die Lyren durch - an die Ulmer Stadtwappen angelehnte – schwarz-weiße Schweife an den Seiten und einem Adler.

Schlagzeug

Fanfaren bzw. Trompeten
Die Fanfare besteht aus einem zylindrischen Rohr, einem Knauf, einem Schallstück und einem Kesselmundstück. Das Grundmaterial ist Messing. Sie hat keine Ventile und wird deshalb auch als Naturtonfanfare bezeichnet. Das Instrument hat einen Tonumfang von 9 Tönen (g’–g’’) und ist in Es-Dur gestimmt. Aufgrund des geringen Tonumfanges wurden die Fanfaren zwischenzeitlich komplett durch in B-Dur gestimmte Trompeten ersetzt.

Fanfare              Trompete